Das Sakrament der Firmung
Das Sakrament der Firmung

Firmung

Ich sage bewusst ja!

Das Wort „Firmung“ leitet sich von lateinisch „firmatio“ ab und bedeutet „Bestätigung, so ist die Firmung die Bestärkung des jungen Menschen in seinem Christstein.

Die Firmung wird als Gabe der Kraft des Heiligen Geistes an den Gläubigen verstanden, die Standvermögen verleiht und ermutigt Verantwortung für sich und die Gemeinschaft zu übernehmen. Das Sakrament der Firmung vertieft in besonderer Weise den Übergang vom Kind sein zum erwachsen werden.

Sich firmen zu lassen ist eine eigenständige Entscheidung junger Menschen, sie übernehmen bewusst das Taufversprechen, das ihre Eltern und Paten bei der Taufe für sie geleistet haben. So vollendet die Firmung die Taufe. 

Ein paar gibt es schon. Der Firmling muss getauft sein und auch ein Alter erreicht haben, in welchem er sich der Tragweite der Firmung bewusst ist. Er sollte an der Firmvorbereitung teilnehmen und auch den Wunsch haben, gefirmt zu werden. Bei Fragen und auch Zweifeln kann der Firmling sich jederzeit mit dem Pfarrer unterhalten.

Den ersten Schritt machen wir, denn zuerst wird mit dem Erzbistum Köln ein Firm Termin abgestimmt, denn die Firmung wird durch einen (Weih-) Bischof gespendet.  Steht ein Termin fest, erhalten alle katholischen Jugendlichen unserer Gemeinde, die im entsprechenden Alter sind eine Einladung incl. Anmeldeformular. Das Anmeldeformular wird ausgefüllt im Pfarrbüro abgegeben.

Keine Einladung erhalten? Entschuldigung, das tut uns sehr leid. In diesem Fall bitten wir drum sich direkt an unser Pfarrbüro zu wenden. Tel. 02223 – 9240-0. 

Die Firmpatin oder der Firmpate nimmt eine besondere Stellung ein, ihre/seine Aufgaben entsprechen jenen des Taufpaten: Unterstützung und Begleitung des Firmlings in seinem Leben und in seinem Glauben.

Noch wichtig ist: Der Firmling sucht sich seine Patin / seinen Paten selber aus. Dabei ist zu beachten, dass die Patin / der Pate das 16. Lebensjahr vollendet hat und römisch-katholisch getauft und gefirmt ist.

Während der Firmung legt der (Weih-) Bischof die Hand auf den Kopf des Firmlings, zeichnet mit geweihtem Öl ein Kreuz auf dessen Stirn und spricht dabei die Worte: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.“ Der Firmling antwortet mit „Amen“. Zum Zeichen seiner Unterstützung legt der Pate bei der Firmung seine rechte Hand auf die rechte Schulter des Firmlings. 

Ihr Kontakt zu uns

Kath. Kirchengemeindeverband Königswinter-Tal

Petersbergstr. 14
53639 Königswinter

Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 9:30 Uhr – 12:00 Uhr 
Di. & Do.: 15:00 Uhr – 17:30 Uhr

 

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Informationen zu den Öffnungszeiten. Vielen Dank.