Heiraten in der Kapelle auf dem Petersberg?

Rufen Sie an im Zentralen Pfarrbüro. Wir informieren Sie gerne.

Kontakt

Kath. Kirchengemeinde Königswinter-Tal Petersbergstraße 14 53639 Königswinter T 02223/92400 F 02223/924022 pfarrei.koenigswinter.tal@googlemail.com

Wir sagen Ja!

Gemeinsam den Bund der Ehe vor Gott eingehen.

 

Den Bund der Ehe gemeinsam vor Gott einzugehen ist ein bedeutendes und besonderes Ereignis.

Damit diesem besonderen Tag nichts im Wege steht, sollten Sie sich, sobald Ihr Wunschtermin feststeht, mit uns in Verbindung setzen. Wir prüfen dann, ob die "Wunschkirche" zum Termin frei ist, und nehmen schon einmal die Reservierung vor.

Das Gespräch mit dem zuständigen Pfarrer sollte am besten ein Jahr - spätestens aber ein halbes Jahr vor der geplanten Hochzeit sein. Dann bleibt noch ausreichend Zeit für das Traugespräch und die gemeinsame Gestaltung der kirchlichen Trauung.

 

Was ist zur Anmeldung der Trauung mitzubringen:

  • Taufbescheinigungen - diese werden von dem jeweiligen Taufpfarramt ausgestellt (dieser Auszug darf nicht äter als 6 Monate sein!)
    (Noch ein Hinweis: Stammt einer der Partner aus dem Ausland, kümmern Sie sich in diesem Fall frühzeitig um die Beschaffung der Taufbescheinigung, da die Beschaffung in diesem Fall länger dauern kann.)

Sie kommen nicht aus unserem Seelsorgebereich?

Das ist kein Problem! Die Hochzeit in unserem Seelsorgebereich ist trotzdem möglich. Hierzu müssen Sie sich mit Ihrer Heimatgemeinde in Verbindung setzen. Der Pfarrer stellt Ihnen dann eine "Überweisung" aus. Hier ist zu berücksichtigen, das auch der Pfarrer aus der Heimatgemeinde das Traugespräch führt und das Ehevorbereitungsprotokoll ausfüllt. Dieses wird uns dann zugeschickt. Weiterhin müssen Sie berücksichtigen, das Sie auch den Pfarrer oder Diakon für Ihren Hochzeitstag organisieren müssen.

Wissenswertes rund um die kirchliche Trauung

Allgemeines

  • Um katholisch getraut zu werden, muss wenigstens einer der Partner der katholischen Kirche angehören.
  • In der Regel müssen Sie vorher standesamtlich verheiratet sein. Zwar ist seit 2009 eine rein kirchliche Trauung gestattet, dies ist allerdings zivielrechtlich nicht anerkannt und bedarf der Genehmigung durch den zuständigen Bischof.
  • Ist ein Partner nicht katholisch, braucht der Pfarrer einen Ledigennachweis vom Einwohnermeldeamt.

Die Trauzeugen

Sie brauchen zwei Trauzeugen. Das Alter oder die Konfession spielt keine Rolle.

 

Die Firmung

Die Firmung ist nicht grundsätzlich bei der kirchlichen Trauung vorausgesetzt. Aber der Pfarrer wird mit Ihnen über die Bedeutung der Firmung sprechen und vielleicht ermutigen, sich vor der Hochezeit firmen zu lassen. 

 

Das Traugespräch 

Schon einmal vorab: es wird ein Gespräch in angenehmer und lockeren Atmosphäre. Themen in dem gemeinsamen Gespräche werden neben der Gestaltung und die Form der Feier, die Bedeutung der kirchlichen Trauung und des katholischen Eheverständnisses sein.